Sterben lernen

Sterben lernen bedeutet NICHT, sich kurz vor dem Übergang aufs Sterben vorzubereiten. Sterben zu lernen bedeutet, den Körper bewusst, selbstbestimmt, aus geistig-seelischer Kraft und ohne physische Hilfsmittel zu verlassen, wenn die Zeit reif ist.

Die Zeit ist reif, wenn die Lebenserfahrung ein individuelles Mass erreicht hat.

Es geht hier also um eine anspruchsvolle, komplexe Fähigkeit.


Wir alle leben ewig. Warum sterben wir dann überhaupt?

Geist und Seele entwachsen dem Fleisch.

Das bedeutet, bestimmte Bedingungen erlauben nur spezifische Erfahrungen.

Die Seele möchte sich unendlich erweitern und erfüllen.

Ich gestehe: Es gab eine Phase in meinem Leben, in der ich mir wünschte,

es möge alles ein für allemal und definitiv vorbei sein.

Doch eine Inkarnation ist wie ein Steinblock einer Bildhauerin:

Mit einem einzigen Steinblock lassen sich nur sehr begrenzte Erfahrungen machen.

Heute empfinde ich den Tod im Leben als den vitalisierendsten, 
kreativsten und leichtesten Weg in ein erfülltes Leben, den ich kenne. Warum? 

Die Perspektive aktiviert bereichernde Fragen: Was möchte ich noch verwirklichen?

Welches Potenzial möchte ich ausschöpfen? Mit wem oder was möchte ich Frieden schaffen?

Absprung

Um ohne Leiden und Schmerzen

den Körper zu verlassen,
ist eine mehrjährige Vorbereitung hilfreich.
Dazu gehört, den "Tod" ins Leben zu integrieren.

Diese 4 Bausteine der inneren Ausrichtung
helfen bei der Vorbereitung:

Loslassen.

Liebe,

Dankbarkeit,

Verbundenheit

leben.

Um kontinuierliche Verwandlung und Erneuerung wissen.

Träume neu

verstehen

Das Danach

Die meisten Menschen sagen: "Was danach kommt, kann man nicht wissen."
Ja, vieles wissen wir nicht. Doch wir wissen mittlerweile eine ganze Menge,

z.B. aus tausenden Nahtodberichten. In diesen Erlebnissen zeigen sich Gemeinsamkeiten,

die leuchtende Laternen sein können auf dem Weg, um den Sinn
im persönlichen Leben zu erkennen, 
erfüllt und weise zu altern und zu sterben.

4 x praktischer Nutzen
von Nahtoderfahrungen

Empathie mit Sterbenden

Es erleichtert die Trauerphase, wenn es gelingt,
mit der sterbenden Person hinüber zu gehen.

Ich helfe Ihnen, mit sterbenden Angehörigen -

 mental, mit oder ohne Worte - in Verbindung zu bleiben.

Was Sie erleben, ist ein starker Trost und - für Sie -

eine lebenslange Bereicherung